Wer kann in der Notfallseelsorge mitarbeiten ?

Der Dienst der Notfallseelsorge ist eine Form der Seelsorge durch die Kirchen an den Menschen unserer Zeit.
 
Geistliche und kirchliche Mitarbeiter/innen ( Pfarrer/innen, Diakon/e/innen, ... )
Entsprechend der „Vereinbarung der Konferenz der Beauftragten für Notfallseelsorge und Seelsorge in Feuerwehr und Rettungsdienst in den Bistümern und Landeskirchen NRW“ / Fassung: Februar 2004 können die Beauftragung zur Mitarbeit in der NFS erhalten: „Vom Bischof / der Kirchenleitung beauftragte Geistliche und kirchliche Mitarbeiter/ - innen in Haupt - oder Nebenamt, die in ihrem Dienst seelsorgerische Aufgaben wahrnehmen, in diesem Bereich erfahren sind, und bereit sind, sich spezifisch für die Notfallseelsorge fortbilden zu lassen.“ ( Quelle: s.o.)
 
Nicht-Theologische Mitarbeitende
Entsprechend der o.a. Vereinbarung und gemäß der Entscheidung des Ev. Kirchenverbandes Köln und Region als einer der beiden kirchlichen Träger der Notfallseelsorge Köln, der Notfallseelsorge im Rhein-Erft-Kreis und der Notfallseelsorge im Rheinisch-Bergischen Kreis können auch evangelische Nicht-Theolog/en/innen in der Notfallseelsorge mitarbeiten
 
Nähere Informationen zu Voraussetzungen und Aufwand für die Mitarbeit in der Notfallseelsorge erhalten Sie bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .
 
Da die Mitarbeit in der Notfallseelsorge besondere Kenntnisse erfordert, werden angehende Mitarbeiter/innen durch die Grundausbildung Notfallseelsorge auf ihren Dienst vorbereitet. Nähere Informationen erhalten Sie hier.
 
Nach Abschluss der Grundausbildung arbeiten alle Mitarbeitenden in einer der Rufbereitschaften mit und übernehmen Bereitschaftszeiten. Nach Möglichkeit sollte die Mitarbeit in der Rufbereitschaft nicht mehr als 14 - 21 Bereitschaftstage im Jahr übersteigen! Aus organisatorischen Gründen ist es zudem sinnvoll, dass die Mitarbeitenden im Einzugsgebiet der Rufbereitschaft verortet sind.
 
Die für den Dienst in der Notfallseelsorge notwendige Ausrüstung ( Dienstausweis, Einsatzweste, ... ) wird gestellt.
 
Zur Begleitung des Dienstes in der Notfallseelsorge werden Teamtreffen und Fortbildungen angeboten. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die Einsätze und Einsatzerfahrungen bei besonderem Bedarf auch unter supervisitatorischer Begleitung zu reflektieren.
ErsteHilfe-Auffrischung für Notfallseelsorger/innen