Herzlich willkommen auf der Homepage der Notfallseelsorge
des Evangelischen Kirchenverbandes Köln und Region.

Notfallseelsorge ist „Erste Hilfe für die Seele“!

Ob bei plötzlichem Tod, Todesbenachrichtigungen, Verkehrsunfällen oder Katastrophen — bei Einsätzen von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei tritt die Notfallseelsorge an die Seite der Einsatzkräfte und begleitet z.B. Notfallpatienten, Angehörige und Hinterbliebene.

Auf den Seiten der Homepage finden Sie Wissenswertes zur Notfallseelsorge allgemein und zu den ökumenischen Notfallseelsorgesystemen Köln, Rhein-Erftkreis und dem Rheinisch Bergischen Kreis

Eine Kurzinformation zur Notfallseelsorge im Ev. Kirchenverband Köln und Region finden Sie hier

Links geht es in den internen Bereich für alle Mitarbeitenden.

 

Notfallseelsorge im Einsatz

 

 

AKTUELLES aus der NOTFALLSEELSORGE:  

2017-07-03 Informationsstände der Notfallseelsorge:

Der 25.06. war ein ereignisreicher Tag für die Notfallseelsorge-Systeme Rhein-Berg und Rhein-Erft. Diesmal ging es allerdings nicht um Einsätze: 

Im Rhein-Erft-Kreis fand in Brühl der Tag der Polizei statt. Die Notfallseelsorge Rhein-Erft war als Partner der Polizei vor Ort und stellte sich den Fragen der Öffentlichkeit.

Zeitgleich fand bei der Feuerwehr Bergisch Gladbach (Rheinisch-Bergischer Kreis) ein Tag der Offenen Tür statt. Auch hier war die Notfallseelsorge vor Ort. Interessierte Bürgerinnen und Bürger konnten sich informieren (s. Fotos rechts).

 

Notfallseelsorge im Einsatz

 

2017-07-10 21.19.10

 

2017-07-03 Ökumenische Notfallseelsorge - Nächster Ausbildungskurs
Der nächste Ausbildungskurs Notfallseelsorge findet erst 2018 statt. Derzeit ist geplant, dass zu Beginn des nächsten Jahres ein Informationsabend stattfindet. Dieser Termin wird im persönlichen Kontakt mitgeteilt.

Interessierte aus Köln, dem Rhein-Erft-Kreis oder dem Rheinisch-Bergischen Kreis können sich bei uns melden (s.u). Wir erwarten folgendes: Sie sollten sich für andere Menschen interessieren und sich auf sie einstellen können. Sie sollen belastbar sein, aber auch ihre eigenen Grenzen kennen und mit Krisen umgehen können. Besondere fachliche Voraussetzungen dagegen sind nicht erforderlich. Sie müssen Mitglied der katholischen oder evangelischen Kirche sein. Die künftigen Mitarbeitenden werden etwa ein Jahr lang ausgebildet und auch während ihrer Tätigkeit weiter begleitet und qualifiziert. Neben der fachlichen Weiterbildung spielen auch spirituelle Angebote und die Gemeinschaft der Mitarbeitenden eine wichtige Rolle. Die Rufbereitschaften gehen über 24 bzw. 12 Stunden; wir erwarten die Übernahme von etwa 600 Bereitschaftsstunden pro Jahr. Hinzu kommen Zeiten für Supervision und Fortbildung.
Weitere Informationen finden Sie in der Rubrik "MITARBEITEN".

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an
Pfr. Holger Reiprich, Tel. 0221-99553235 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Gem.Ref. Michael Meichsner, Tel.: 0221-5301841 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Du siehst mich