Herzlich willkommen auf der Homepage der Notfallseelsorge
des Evangelischen Kirchenverbandes Köln und Region.

Notfallseelsorge ist „Erste Hilfe für die Seele“!

Ob bei plötzlichem Tod, Todesbenachrichtigungen, Verkehrsunfällen oder Katastrophen — bei Einsätzen von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei tritt die Notfallseelsorge an die Seite der Einsatzkräfte und begleitet z.B. Notfallpatienten, Angehörige und Hinterbliebene.

Auf den Seiten der Homepage finden Sie Wissenswertes zur Notfallseelsorge allgemein und zu den ökumenischen Notfallseelsorgesystemen Köln, Rhein Erftkreis und dem Rheinisch Bergischen Kreis

Eine Kurzinformation zur Notfallseelsorge im Ev. Kirchenverband Köln und Region finden Sie hier

Links geht es in den internen Bereich für alle Mitarbeitenden.

 

Notfallseelsorge im Einsatz

 

 

AKTUELLES aus der NOTFALLSEELSORGE:  

12. April 2016

Nach der Ausschreibung zum Ende des letztes Jahres hat nach dem Auswahl-verfahren ein neuer "NFS-Lehrgang" begonnen: Nach dem RTW-Praktikum stand dessen Auswertung am 5. und am 12.4. im Vordergrund. Das Thema "Krisentheorie" führte die Teilnehmenden in die Krisenbegleitung ein.

 

05. November 2015

Ökumenische Notfallseelsorge sucht ehrenamtliche Mitarbeitende

Die ökumenisch organisierte Notfallseelsorge in Köln sucht neue ehrenamtliche Mitarbeitende.

Der nächste Ausbildungskurs beginnt im Frühjahr 2016. Angesprochen sind Frauen und Männer, die sich für andere Menschen interessieren und sich auf sie einstellen können. Sie sollen belastbar sein, aber auch ihre eigenen Grenzen kennen und mit Krisen umgehen können. Besondere fachliche Voraussetzungen dagegen sind nicht erforderlich. Sie müssen Mitglied der katholischen oder evangelischen Kirche sein. Die künftigen Mitarbeitenden werden etwa ein Jahr lang ausgebildet und auch während ihrer Tätigkeit weiter begleitet und qualifiziert. Neben der fachlichen Weiterbildung spielen auch spirituelle Angebote und die Gemeinschaft der Mitarbeitenden eine wichtige Rolle. Die Rufbereitschaften gehen über 24 bzw. 12 Stunden; wir erwarten die Übernahme von etwa 600 Bereitschaftsstunden pro Jahr. Hinzu kommen Zeiten für Supervision und Fortbildung.
Weitere Informationen finden Sie in der Rubrik "MITARBEITEN".

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an
Pfr. Holger Reiprich, Tel. 0221-99553235 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Gem.Ref. Michael Meichsner, Tel.: 0221-5301841 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

2015-11-05 NFS 

03. November 2015:

Glaubenskurs für Ehrenamtliche in der Notfallseelsorge

Ergänzend zur Notfallseelsorge-Grundausbildung haben Michael Meichsner und Holger Reiprich einen "Glaubenskurs für Ehrenamtliche in der Notfallseelsorge" konzipiert. Ziel ist es, sich des eigenen Glaubens zu vergewissern, die Geschwisterkonfession kennenzulernen und theologisch sprachfähig zu werden.

Der erste Abend hat im August zum Thema "Typisch evangelisch - typisch katholisch" mit Dr. Martin Bock (Leiter der Melanchthonakademie) und Michael Meichsner (Kath. Koordinator der NFS Köln) stattgefunden. Im November fand der zweite Abend zum Thema "Quellen des Glaubens" statt. In dieses Thema haben Frau Rienicker und Herr Meichsner eingefügt und zur Auseinandersetzung eingeladen. 

2015-11-05 GlaubenskursDr. Martin Bock
Michael Meichsner

29. Oktober 2015:
Neue Notfallseelsorge-Ausbildung hat sich mit dem Thema "Suizid" beschäftigt

Im März hat ein neuer Qualifizierungslehrgang für angehende Notfallseelsorger mit 8 Interessentinnen und Interessenten aus Köln, Rhein-Erft und Rhein-Berg sowie einem Gast aus dem Rhein-Sieg-Kreis begonnen. Nach dem RTW-Praktikum, der Einführung in die Feuerwehrstrukturen (Referent: Direktor der Feuerwehr J. Feyrer / Feuerwehr Köln), der Krisentheorie und der Praktischen Krisenintervention ging es zunächst um die Begleitung im Kontext von Sterben und Tod. Den Einstieg bildete  die Auseinandersetzung mit eigenen Einstellungen zum Thema. Der Vortrag von Dr. Rieske bot theologische Positionen. Im Anschluss daran haben Dr. Voigt und KHK Uhlemann das rettungsdienstliche und  kriminalpolizeiliche Vorgehen erläutert. Daran anknüpfend haben wir uns mit der Durchführung von Verabschiedungen beschäftigt. Im Modul "Management der Bereitschaftszeit" haben sich die angehenden Notfallseelsorgemitarbeitenden mit Fragen des Selbstmanagements in der Bereitschaftszeit auseinandergesetzt. Anschließend wurde dasThema "Notfallseelsorge bei nicht-häuslichen Einsätzen, bei MANV und GSL und im Kontext des Köln-Bonn-Airport" besprochen. Anknüpfend an die Thematik Sterben und Tod ging es dann um das Thema "Unterstützung der Polizei bei Todesbenachrichtigungen". Im September haben wir uns mit dem Thema "Psychotraumatologie und Psychoedukation" auseinandergesetzt. Im Oktober hat uns Bernard Dodier (Krisenzentrum Krefeld) mit den "Grundlagen zum Suizid" vertraut gemacht und uns in die "Begleitung Hinterbliebener nach Suizid" eingeführt. Im November stand das Thema "Schuld macht Sinn" an, zu dem Pfr. Albrecht Roebke (Ev. Koordinator der NFS Bn/Su) referiert hat.

2015-11-05 FlughafenNFS Lehrgang 2015